"Atomkraftwerke jetzt abschalten!"

Mahnwachen und Brokdorf-Demo

12.03.12 | In Norderstedt, Bad Segeberg und Henstedt-Ulzburg luden Parteien und Verbände zu Mahnwachen, andernorts zur Teilnahme an Demonstrationen in Brokdorf. Genau ein Jahr nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima hat die Anti-Atomkraft-Bewegung deutlich gemacht, dass das Rennen für sie noch nicht gelaufen ist.  >>> Weiter...

Zwei Studien bestätigen bisherige Annahmen

In Hamburg fehlen 15.000 Mietwohnungen

05.03.12 | In deutschen Großstädten und Ballungsräumen droht eine massive Wohnungsnot, das bestätigten jetzt zwei Studien im Auftrag der "Initiative Impulse für den Wohnungsbau", hinter der Gewerkschaften, der Mieterbund und die Wohnungswirtschaft stehen. Demnach fehlen zur Zeit alleine in Hamburg rund 15.000 Mietwohnungen.  >>> Weiter...

Senat kippt Langenhorner Bürgerentscheid!

Wulffsche Siedlung wird abgerissen

Foto einer Straßenszene in der Wulffschen Siedlung

02.03.12 | Diese Entscheidung wird für Diskussionen sorgen: In einer Art Grundsatzbeschluss hat die Senatskommission für Stadtentwicklung am Donnerstag den Bürgerentscheid gegen Abriss und Neubau der Wulffschen Siedlung in Langenhorn gekippt. Das Argument: Viel zu wenige Menschen hätten sich an der Abstimmung im Oktober beteiligt, damit aber den letztlich von allen gewünschten Bau neuer, bezahlbarer Wohnungen verhindert. So weit dürfe direkte Demokratie nicht gehen.  >>> Weiter...

Ein Jahr nach Fokushima

Anti-AKW: Mahnwache und Demobusse

01.03.12 | Am Sonntag, den 11. März 2012, genau ein Jahr nach Beginn der atomaren Katastrophe in Fokushima, soll erinnert, gemahnt und demonstriert werden. >>> Weiter...

Sonntag, 11. März 2012, 18:00 Uhr

Mahnwache: Ein Jahr Fukushima

Anti-Atom-Aktion auf dem Norderstedter Rathausmarkt

Demonstration | Genau ein Jahr liegt die Havarie des Kernkraftwerks Fukushima Daiichi jetzt zurück, Grund genug für verschiedene Parteien und Verbände, an das Ereignis zu erinnern und den endgültigen Ausstieg aus der Kernenergie zu verlangen. Für den 11. März haben sie auf Initiative der LINKEN eine Mahnwache auf dem Norderstedter Rathausmarkt angemeldet.  >>> Weiter...

Senatskommission erwägt Evokation

Kommt Langenhorn 73 doch?

Foto einer Straßenszene in der Wulffschen Siedlung

28.02.12 | Kommen Abriss und Neubau der Wulffschen Siedlung jetzt durch die Hintertür? Nachdem sich Ende Oktober rund 67,8% der TeilnehmerInnen an einem Bürgerentscheid gegen die Pläne der EigentümerInnen ausgesprochen hatten, will die Senatskommission für Stadtentwicklung den zugrunde liegenden Bebauungsplan Langenhorn 73 nun offenbar evozieren - heißt: an sich ziehen.  >>> Weiter...

Schrei nach Mindestlohn

Die Jobcenter-Geschäftsführung im Hauptausschuss des Kreises Segeberg

Tabelle der Miethöchstgrenzen im Kreis Segeberg

24.02.12 | Im Kreis Segeberg wird weiter über die Arbeit des Jobcenters diskutiert. Weil nach einer teils erklärungsbedürftigen Absenkung der Miethöchstgrenzen durch den Kreis viele Hartz-IV-EmpfängerInnen dazu gedrängt werden, den nun plötzlich „überhöhten“ Mietanteil selber zu tragen, beschäftigten sich nacheinander der Sozial- und Hauptausschuss des Kreises mit dem Thema. Am Rande überraschte Jobcenter-Geschäftsführer Michael Knapp dabei mit offenherzigen Aussagen: „Sie sehen“, rief er den Ausschussmitgliedern nach einem Vortrag zu, „die Lage schreit geradezu nach einem Mindestlohn“.  >>> Weiter...

Warum, weiß kein Mensch

CDU stimmt gegen „Fairtrade-Stadt“

23.02.12 | Auf der Sitzung der Stadtvertretung der vergangenen Woche stand ein gemeinsamer Antrag von SPD, GALiN, FDP und DIE LINKE zur Beteiligung Norderstedts an der Kampagne „Fair Trade Towns“ auf der Tagesordnung. Die CDU stimmte dagegen. Ohne Begründung. >>> Weiter...

Neue Umfrage zur schleswig-holsteinischen Landtagswahl

Rot-Grün klar vorn

17.02.12 | Knapp drei Monate vor den Wahlen zum Kieler Landtag liegt eine mögliche rot-grüne Koalition deutlich vor den amtierenden Regierungsparteien. Nach einer heute vom NDR verbreiteten Umfrage von Infratest dimap kämen Robert Habeck, Torsten Albig & Co trotz hoher Verluste im Vergleich zur letzten Erhebung im September 2011 zur Zeit auf 49 Prozent der Stimmen.  >>> Weiter... [ 3 Kommentare ]

Ärger um Gastschulabkommen mit Hamburg

Land bittet Kommunen zur Kasse

Lndesregierung Schleswig-Holstein

15.02.12 | Zuerst bereitete es Hamburg und Schleswig-Holstein große Schwierigkeiten sich überhaupt auf ein Gastschulabkommen zu einigen und nun werden auch noch Versäumnisse – gewollt oder ungewollt – bei der Abfassung des neuen schleswig-holsteinischen Schulgesetzes offenbar. >>> Weiter...

Syndicate content